24.01.2020 14:06 |Allgemein

Tierfotografie

Ist Tierfotografie eine Kunst?

Mittlerweile sind die geliebten Tiere fester Bestandteil der Familien. Sie begleiten einen durch den Alltag und beglücken uns schon mit den kleinsten Gesten ihrerseits. Doch wer kennt es nicht - es gibt Momente von ihnen, die möchte man am liebsten für immer auf Fotos festhalten! Ganz gleich welches Tier man am liebsten abbilden möchte, es ist und bleibt eine Kunst. Doch mit diesen Tipps und Tricks von Fotoalben-Discount ist es ganz leicht, die besten Aufnahmen von ihren geliebten Tieren zu machen.

Mit diesen Basics zur perfekten Tierfotografie!

Mit diesen Basics gelingt es jedem, das perfekte Tier Foto zu schießen, egal ob es das eigene Haustier oder doch die lieben Tiere im Zoo sein sollen!

Perfekten Tierfotografie

Wo schaut man als erstes hin? - Genau, auf die Augen! Sie sind das Tor zur Seele und sollten somit immer als erstes fokussiert werden. Die Augen des Tieres offenbaren die wahren Gefühle und zeigen eine Verbindung zwischen Betrachter und Tier. Des Weiteren sollte man darauf achten, während des Fotos keine Gliedmaßen des Tieres abzuschneiden. Die Folge daraus wäre nämlich ein unproportionales und ungleichmäßiges Bild. Um genau dies zu vermeiden, sollte man immer das ganze Tier ablichten. Auch die Ausstrahlung des Tieres sollte in einem Foto genug Raum bekommen, so entfaltet sich die wirkliche majestätische Art eines Tieres.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Umgebung. Ein natürliches für das jeweilige Tier passende Naturbild macht nicht nur das Tier glücklich, sondern bringt das Gesamtbild in Einklang. Ein Hund im Wohnzimmer wirkt letztendlich nicht so authentisch wie ein Hund in der Natur! Schöne Accessoires für Ihren Garten finden Sie bei uns - wie wäre es zum Beispiel mit der Gießkanne Clayre?

Umgebungen für die Tierfotografie

Zu guter Letzt sollte man auch diese zwei wesentlichen Punkte nicht außer Acht lassen: Das Tier macht gerne, was es will und versteht oftmals gar nicht, dass es fotografiert werden soll. Aus diesem Grund sollte man immer genug Geduld und Verständnis mitbringen, auch wenn es einfach mal nicht so klappt, wie man es am liebsten haben möchte. Dies ist vielleicht auch der springende Punkt - am besten einfach so viele Fotos wie nur möglich von den Tieren schießen und am Ende die besten Fotos für Ihr Fotoalbum raussuchen!

Die besten Umgebungen für die Tierfotografie

Sie sind noch auf der Suche nach einer passenden Location für die Tierfotografie? Hier finden Sie die besten Umgebungen, ob in freier Natur oder anderswo!

Mal abgesehen von den Tageszeiten und ihren verschiedenen Lichtverhältnissen, sollte man bei der Tierfotografie auch die jeweiligen Jahreszeiten im Blick behalten. Denn jede Jahreszeit hat einiges zu bieten, ob der Frühling mit den wunderschönen Kirschblüten oder doch der goldene Herbst mit seinen einzigartigen Farben.

Für die Tierfotografie bietet sich am besten eine Umgebung in freier Natur an, denn die Tiere können sich dort komplett entfalten und verhalten sich aufregender als im eigenen Zuhause. Außerdem gibt es kein schöneres Licht, als das von der Natur! Passende Bilderrahmen für Ihre schönsten Tierfotos finden Sie bei Fotoalben-Discount.

Die interessantesten Umgebungen, die für Sie in jeder Jahreszeit in Frage kommen könnten, sehen Sie hier:

  • Waldwege
  • Alte Straßen
  • Stege oder Promenaden
  • Am Gewässer (See, Meer oder Flüsse/Bäche)
  • (Blumen-) Wiesen
  • Lost Places wie zum Beispiel der Teufelsberg in Berlin
  • Moorgebiete
  • Strand
  • Schlossparks

Fuchs Foto

Alles in allem bleibt Tierfotografie wohl eine Kunst für sich - aber so betrachtet ist jede Art von Fotografie eine Kunst. Hier ist und bleibt einfach der beste Tipp: Übung macht den Meister!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.