Menu

08.08.2016 09:04 | Allgemein

Bettwäsche: Designs, Pflege und sinnvolle Ergänzungen

Bettwäsche schützt unsere Kissen und Decken und macht unser Bett erst zu einem echten Wohlfühl-Bereich. So unverzichtbar Bettwäsche ist, so unterschiedlich sind aber auch die Vorlieben für besondere Eigenschaften selbiger - der eine mag es zum Beispiel besonders kuschlig, der andere schätzt kühlere Oberflächen. Der anvisierte Nutzen ist aber immer derselbe: Die Bettwäsche soll zu einem angenehmen Schlaf beitragen! Aber sie kann auch viel mehr sein, als "nur" ein praktisches Textil: Da Kissen und Decken im Schlafzimmer viel Fläche einnehmen, kann auch die Aufmachung der Bettwäsche entscheidend zum Wohlgefühl beitragen. So wird Bettwäsche ganz schnell zu einem wirksamen Element der Raumgestaltung! Was es dabei zu beachten gibt, wie man Bettwäsche richtig pflegt und warum Tagesdecken und Bettüberwürfe eine tolle Ergänzung sind, erfahren Sie in diesem Artikel!

Wie Bettwäsche die Ausstrahlung des Schlafzimmers entscheidend prägt

In sehr vielen Schlafzimmern nimmt das Bett wohl die dominante Rolle ein - zumindest, wenn es sich um ein Doppelbett handelt und das Zimmer wirklich primär für das Schlafen genutzt wird. Die Bettwäsche liegt tagsüber üblicherweise gefaltet auf dem Bett. Das sieht schon einmal sehr ordentlich aus. Da Kissen und Decken mitunter allerdings sehr groß sind, sollte das Design der Bettwäsche dem Schlafzimmerbesitzer auch wirklich gut gefallen: In der Nacht ist von ihr zwar im Dunkeln wenig zu sehen, allerdings fällt sie tagsüber bei jedem Gang in das Schlafzimmer mit Sicherheit sehr in die Augen. Wer seine Bettwäsche schon allein aus optischen Gründen nicht leiden mag, verwehrt sich also einen großen Teil des Wohngenusses im Schlafzimmer.

Bettwäsche gestalpelt

Je nachdem, welche Bettwäsche ausgewählt wird, kann sich auch die Stimmung im Schlafzimmer sehr verändern: Helle Bettwäsche, die sich Ton in Ton mit wenigen Mustern präsentiert, wirkt oft sehr beruhigend, während bunte und gemusterte Bettwäsche bei Bedarf den Extra-Kick Lebendigkeit in das Schlafzimmer bringen kann. Damit sich die Bettwäsche harmonisch einpasst, sollte bei der Farb- und Musterwahl auch ein wenig Rücksicht auf die sonstige Einrichtung genommen werden. Wer beispielsweise ein Schlafzimmer mit weißen Landhausmöbeln sein Eigen nennen kann, könnte auf eine schöne Bettwäsche mit hellem Grundton und aufwendigen Stickereien sowie farblich abgestimmten Borten oder Herzmustern setzen. Ebenfalls sehr gut zum Landhausstil passt Bettwäsche, die einen Patchwork-Look aufweist: Gerade in hell eingerichteten Räumen kann sich die Abwechslung, die ein solches Design dem Auge bietet, richtig gut machen! Eine Auswahl verschiedener Designs finden Sie in unserem Shop.

Bettwäsche richtig pflegen

Wer lange Freude an seiner schönen Bettwäsche haben möchte, sollte sie entsprechend der Herstellervorgaben waschen und trocknen. Während diese Angaben (zum Beispiel Waschtemperatur etc.) in der Regel auf einem beigefügten Zettel zu finden sind, gibt es allerdings wohl kaum offizielle Angaben dazu, wie oft Bettwäsche überhaupt gewechselt und gewaschen werden sollte. Und dies hat auch einen ganz guten Grund: Zum einen liegt es natürlich im hygienischen Ermessen des Besitzers, wie oft er seine Bettwäsche wechseln und sich den Genuss frischer Bettwäsche gönnen möchte.

Zum anderen wird dieses Ermessen aber auch ohne Frage von den Bedingungen, denen die Bettwäsche standhalten muss, beeinflusst: Wer viel schwitzt und/oder nackt schläft, wird sie mit Sicherheit aus hygienischen Gründen häufiger wechseln. Ebenfalls gute Gründe für häufiges Wechseln sind Hausstauballergien oder Tiere, die mit dem Besitzer im Bett schlafen dürfen. Eine klare Faustregel zum Wechseln der Bettwäsche lässt sich also nur schwer formulieren: Manche wechseln schon nach wenigen Tagen oder einer Woche, andere eventuell erst nach drei Wochen. Jeder sollte hier seinen eigenen Maßstab finden. Da es aber ein besonderes Vergnügen ist, in frisch gewaschener Bettwäsche zu schlafen, gönnt man sich diesen Luxus sicherlich lieber häufig!

Bettwäsche pompös

Das Bettzeug zu falten, hat man sicherlich schon als Kind gelernt. Gerade in den wilden Teenie-, Azubi- oder Studentenzeiten hat man aber vielleicht auch wieder darauf verzichtet. Für das fein säuberliche Falten und Drapieren der Kissen und Decken auf dem Bett spricht allerdings mehr als nur der Ordnungssinn: Wer sich abends in ein frisch gemachtes Bett legen kann, findet sicherlich früher Ruhe, als jemand, der erst noch Kissen und Decken aufschütteln muss. Auch dies ist ein angenehmer Luxus, der nicht viel Aufwand verursacht, aber einen großen Effekt hat! Allerdings sollte das Bettzeug samt Bettwäsche nicht sofort nach dem Aufstehen gefaltet und auf das Bett gelegt werden: Erst sollte die Feuchtigkeit aus Laken, Matratze, Bettzeug und Bettwäsche entweichen können. So bleibt möglicherweise auch die Bettwäsche länger frisch!

Tagesdecken und Bettüberwürfe als perfekte Ergänzung zur Bettwäsche

Auf schöne Bettwäsche zu setzen, ist schon einmal die halbe Miete, wenn im Schlafzimmer endlich Gemütlichkeit einziehen soll. Allerdings lässt sich das Erscheinungsbild eines Bettes auch noch intensiver aufpeppen: Tagesdecken bzw. Bettüberwürfe leisten hier als Ergänzung zu einer attraktiven Bettwäsche grandiose Dienste! Auch sie haben sowohl einen praktischen und als auch einen optischen Nutzen.

Praktisch sind Tagesdecken und Bettüberwürfe zum einen, da sie das Bettzeug und die Bettwäsche schützen - etwa, wenn man sich auch einmal kurz entschlossen mit normaler Bekleidung auf das Bett setzen möchte oder es auch einmal passieren könnte, dass ein Haustier auf das Bett springt. Zum anderen können Tagesdecken und Bettüberwürfe, wenn sie diese Schutzfunktion nicht übernehmen müssen, praktischerweise auch eingesetzt werden, um als zusätzliche Wärmedecke beim Schlafen zu fungieren. Optisch sind Tagesdecken und Bettüberwürfe wiederum ein echter Gewinn, da sie dem Bett einen einheitlichen Look verleihen: Beim üblichen Falten des Bettzeuges inklusive Bettwäsche sind in der Regel auch noch Teile des Lakens zu sehen, das vielleicht manchmal auch nicht ganz ordentlich an den Seiten des Bettes hervorlugt. Ein Bettüberwurf hingegen deckt mehr ab und fällt bei Wahl der passenden Größe auch schön an den Seiten des Bettes herab. Das sieht einfach sehr einladend und chic aus und zeugt somit von Stilgefühl und Geschmack!

Bettwäsche klassisch

Auch Tagesdecken und Bettüberwürfe gibt es in den unterschiedlichsten Designs. So ergeben sich wie bei der Bettwäsche tolle Möglichkeiten, dem Schlafzimmer ruckzuck einen neuen Look zu verleihen. Nicht genutzt werden sollten Tagesdecken und Bettwürfe hingegen einfach nur dafür, ungeliebte Bettwäsche zu verstecken: Spätestens, wenn man in diesem Fall abends die Tagesdecke zurückschlägt, wäre der Traum von einem Wohlfühl-Ambiente dann schnell dahin. Besser ist es, auf die Kombination von hochwertiger und schöner Bettwäsche mit ebenfalls attraktiven und exquisiten Tagesdecken bzw. Bettüberwürfen zu setzen: So wird nicht nur der Schlafplatz zu einem wahren Traum, sondern Sie können in Ihrem Bett bestimmt auch viel ungestörter träumen!

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

 
Top