Seite 1 von 1
Artikel 1 - 10 von 10

Transparente Etiketten: wenn es auf den Inhalt ankommt

Transparente Etiketten werden dann benötigt, wenn etwas etikettiert werden muss, was rein physisch nicht mit einem Drucker gemacht werden kann. Aber auch dann, wenn das Bedrucken des ursprünglichen Materials sehr aufwändig und damit schlicht zu teuer ist. Beispielsweise wenn Parfumflakons bei einem Test markiert werden müssen. Die Flasche soll nicht durch ein Etikett optisch verunstaltet werden. Etwas von Hand auf die Flasche schreiben wirkt wenig professionell. Ein transparentes Etikett lässt sich im Drucker schnell beschriften, wirkt aber dennoch unaufdringlich und zeitlos. Das Aussehen des Produkts, wird dadurch sicher nicht verändert.

Transparente Etiketten: fast unsichtbar

Transparente Etiketten sind vielseitig einsetzbar. So eignen sie sich bestens als unsichtbarer Verschluss von Dokumentmappen oder für Päckchen und Pakete. Auch wenn Dokumenten nachträglich etwas angefügt werden soll, eignen sich transparente Etiketten. Für den Betrachter ist es fast nicht sichtbar. Transparente Etiketten können auch verwendet werden, um etwas besonders hervorzuheben. Bedruckt mit einem einzigen Wort: "Wichtig!", vielleicht in einer anderen Schrift, lassen sie den Leser dort hinsehen, wo Sie es wollen.
Aber auch wenn farbige Umschläge mit einer Adresse versehen werden sollen, eigenen sich transparente Etiketten. So brauchen Sie sich nicht unzählige Farben zuzulegen, vermutlich wird sich auch dann noch ein Unterschied feststellen lassen. Es reicht aus, wenn Sie für diese Fälle transparente Etiketten zur Hand haben.

Transparente Etiketten: No- Label- Effekt

Mit transparenten Etiketten haben Sie den No-Label- Effekt. Die transparenten Etiketten lassen sich mit Ihrem Drucker einfach und individuell bedrucken. Aufgeklebt sieht man von dem Etikett wenig bis nichts. So entsteht der Eindruck, dass direkt auf den Untergrund gedruckt wurde. So verwundert es nicht, dass transparente Etiketten hauptsächlich in der Glas-Produktion und in der Kosmetikbranche verwendet werden. Denn das Etikett versteckt nichts. Es betont jedoch gekonnt. Wenn es Ihnen auf eine anspruchsvolle Etikettierung ankommt, sind die transparenten Etiketten genau das, was Sie brauchen.

Transparente Etiketten: Das Material

Die transparenten Etiketten sind witterungsbeständig und reißfest. Daher eignen sie sich auch für die Etikettierung von Briefen und sind von der Deutschen Post AG als solche zugelassen. Wenn Sie die Etiketten für den Briefversand brauchen, so achten Sie auf eine Matte Oberfläche. Glänzende Oberflächen können von den automatischen Briefverteilanlagen nicht ausgelesen werden. Die transparenten Etiketten kleben auf fast jedem Material. Glas, Papier, Metalle; solange der Untergrund eben ist, haftet das Etikett.

Transparente Etiketten: das passende Programm gibt's meist beim Hersteller

Wenn Sie unsichtbare Etiketten bedrucken wollen, achten Sie beim Kauf darauf, dass diese für Ihren Drucker verwendbar sind. Außerdem können Sie beim Hersteller der unsichtbaren Etiketten in der Regel eine kostenfreie Software herunterladen, die es Ihnen einfach macht, die Etiketten richtig zu bedrucken. Da ein Bogen mit Etiketten nur so lange bedruckt werden sollte, wie alle Etiketten vollzählig sind, sollten Sie sich vor dem Druck überlegen, wie viele Etiketten Sie gerade benötigen. Leider ist der Rest auf diesem Bogen dann nicht mehr verwendbar. Wenn Sie nur gelegentlich transparente Etiketten brauchen, so können Sie den A4 Bogen von oben angefangen bedrucken und die Abschnitte, in denen Etiketten entnommen wurden, vielleicht abschneiden, damit der Rest noch verwendbar ist. Die meisten Drucker können auch kleinere Formate als A4 bedrucken.

Ihnen fehlt der Durchblick? Dann brauchen Sie transparente Etiketten. Bestellen Sie jetzt Ihre unsichtbaren Helfer in unserem Onlineshop.