Menu

26.08.2016 15:33 | Allgemein

Die Taufkerze zur Taufe - ihre Bedeutung und der symbolische Hintergrund

Der große Tag der Taufe steht bevor und es mussten im Vorhinein viele Entscheidungen getroffen werden, wie die Taufe gestaltet werden soll. Der Taufspruch und die Taufpaten wurde ausgewählt und alle bereiten sich nun darauf vor, das neugeborene Kind in die Glaubensgemeinschaft mit aufzunehmen. Denn in unseren Breitengraden wird hauptsächlich direkt nach der Geburt getauft, um den Eintritt in die christliche Glaubensgemeinde zu vollziehen. Die frisch gebackenen Eltern erhalten viele kleine und große Aufmerksamkeiten der geladenen Gäste und von ihren Familienmitgliedern. Aber auch das Taufkind bekommt, zumindest von seinen Pateneltern, einige Erinnerungsstücke, an den besonderen Tag, an den sich das Neugeborene aus Altersgründen nicht mehr erinnern wird. Was wohl die bekannteste Gabe zur Taufe ist, können sich viele von Ihnen bestimmt denken. Es ist die Taufkerze, welche viele noch einige Jahre begleitet und in schweren Zeiten manchmal angezündet wird, um ein kleines Licht der Hoffnung in schwierigen Situationen zu spenden. Die Taufkerze ist als gängiges christliches Symbol bekannt und soll das Taufkind symbolisch begleiten und den Lebensweg erhellen, damit es immer auf dem richtigen Pfad bleibt. Auch ist es ein schöner christlicher Brauch, die Taufkerze zu jedem Jahrestag der Taufe erneut anzuzünden, um an die christliche Verbundenheit zu erinnern.

Taufkerzen zur Taufe

Die Zeremonie um die Taufkerze herum

Die Bedeutung der Taufkerze ist je nach christlicher Glaubensrichtung verschieden und wird somit auch bei jeder Taufe verschieden zelebriert und durchgeführt. In dem katholischen christlichen Glauben spielt die Taufkerze eine ganz elementare Rolle. Ihre christliche Symbolik, des Erleuchtens und Wegweisens, wird zum Gegenstand des Rituals. Wichtig ist, dass die ausgewählte Taufkerze am Osterlicht des Altares angezündet wird und ihr Licht anschließend aus der Kirche herausgetragen wird. Diese Aufgabe wird jedoch nicht vom Pastor selbst übernommen. Das Anzünden der Taufkerze wird vom Vater des Täuflings übernommen. Häufig übernehmen diese Aufgabe aber auch die Paten oder die größeren Geschwister. Diese Handlung wird währenddessen vom Pfarrer oder der Pfarrerin mit christlichen Worten der Bibel begleitet, die diese Handlung erklären. Ein Beispiel hierfür kann sein:

"Unter dem Licht der Osterkerze lasst uns beten: Großer Gott, du bist das Licht der Welt, du möchtest, dass auch wir ein Licht sind. So hilf uns, den Suchenden einen Weg zu zeigen, den Leidenden Trost zu spenden, den Ängstlichen Hoffnung zu geben. Auf diese Weise lass uns Licht für unser Kind sein. Dein Licht geben wir unserem Kind mit. Es möge ihm zeigen, dass du stets bei ihm bist, gerade in der Dunkelheit. Dein Licht möge ihm Kraft geben, selbst ein Licht zu sein. Amen!"

Taufe mit Taufkerze

Ist der Täufling alt genug, wird der Pfarrer oder die Pfarrerin die Taufkerze anschließend segnen und an ihn übergeben, sodass dieser seine Taufkerze eigenständig aus der Kirche tragen und durch ihr gespendetes Licht seinen ganz persönlichen Lebensweg finden kann. Bei der Übergabe werden in der Regel folgende Verse vom Pfarrer oder der Pfarrerin gesprochen:

"Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. Nimm hin diese brennende Kerze zum Zeichen, dass Christus das Licht deines Lebens ist."

Bedeutung von Taufkerzen

Sie müssen nun aber keine Bedenken haben, dass Ihr Neugeborenes seine eigene Taufkerze nicht hinaus aus der Kirche tragen kann. Diesen symbolischen Akt des Hinaustragens der Taufkerze übernehmen in der Regel die von Ihnen ausgewählten Taufpaten, die eine elementare Rolle in dem bevorstehenden Leben Ihres Kindes spielen und Sie dabei unterstützen werden, dem Taufkind den richtigen Lebensweg zu weisen.
Bei den evangelischen Christen sieht die Rolle der Taufkerze in dem Ritual der Taufe etwas anders aus. Sie ist zwar Bestandteil, wird jedoch nicht zwangsläufig so in den Ablauf der Taufe mit eingebunden. Das kann von Gemeinde zu Gemeinde auch durchaus variieren. Sie müssen sich also nicht wundern, wenn in ihrer evangelischen Zeremonie die Taufkerze eine eher untergeordnete Rolle spielt, als Sie das bisher aus katholischen Taufen kennen.

Die Besonderheiten der Taufkerze und wie diese gestaltet wird

Da die Taufkerze ein ganz besonderes christliches Symbol darstellt und nicht nur den Eintritt in die christliche Glaubensgemeinschaft bestätigt, sollte Sie immer mit Bedacht ausgewählt werden. Hierfür sollten Sie auch die Paten zu Rate ziehen, da die Taufkerze kein Geschenk von Ihnen als Eltern sein wird, sondern eine Gabe der von Ihnen ausgewählten Paten. Eine Taufkerze kann auch durchaus schön gestaltet mit christlichen Symbolen sein. So können auf der Taufkerze das bekannte christliche Symbol des Kreuzes, oder auch die Symbole von Alpha und Omega vorhanden sein. Die Taufkerze kann ganz individuell gestaltet werden. Im Internet oder auch in Kerzenshops findet sich eine Vielzahl an verschiedenen Motiven. Das Symbol der Taufe ist auf jeder Taufkerze vorhanden und verbindet somit alle Taufkerzen und Täuflinge miteinander. Da die Taufkerze etwas so Besonderes im christlichen Glauben darstellt, können Sie die Taufkerze auch selbst herstellen. Hierfür bieten einige Gemeinden an ausgewählten Nachmittagen besondere Kurse an. Aber auch Ihre Kirchengemeinde wird einige Kerzen zur Auswahl haben. Wenn Sie nun die perfekte Taufkerze zusammen mit Ihren Paten ausgewählt haben, steht dem christlichen Ritual der Taufe nichts mehr im Wege und Sie können Ihr neugeborenes Kind in die offenen Arme der christlichen Glaubensgemeinschaft übergeben. Und damit auch der Täufling neben der Taufkerze eine schöne Erinnerung an seine Taufe hat, gibt es in unserem Shop viele verschiedene Geschenkideen.

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

 
Top