05.06.2018 12:04 |Allgemein

Sommerhochzeit

Vor- und Nachteile einer Hochzeit im Sommer

Nichts geht über ein sonniges Wetter am Tag der Hochzeit! Strahlend blauer Himmel, warme Temperaturen, eine schöne sommerliche Kulisse - das sind alles gute Gründe warum, die meisten Paare von einer Sommerhochzeit träumen. Auch wenn die Hochzeit in den Sommermonaten oft favorisiert wird, sollte man trotz allem auch ihre Kehrseiten betrachten. Im Folgenden klären wir Sie darüber auf welche Vor- und Nachteile eine Hochzeit im Sommer haben kann.

Hochzeit im Sommer

Das hat die Hochzeit im Sommer zu bieten

Die Sommerhochzeit erlaubt es dem Paar und den Hochzeitsgästen die Feier draußen bei dem schönen Wetter zu genießen. Auch die Fotografen haben es einfacher, bei dem sonnigen Wetter gute Schnappschüsse zu erzielen. In der Sonne wirkt alles lebendiger und farbenfroher. Dabei nicht zu vergessen die Deko für den Außenbereich der Hochzeitsfeier. Schließlich müssen vor allem das Buffet und die Tische optisch ansprechend wirken. Die richtigen Schalen und Teller lassen das Essen noch appetitlicher wirken. Wie sagt man so schön, das Auge isst mit! Auch für die Fotos im Hochzeitsalbum ist schöne Deko in den Bildern vorteilhaft. Die Details geben Ihren Hochzeitsbildern das gewisse Etwas. Machen Sie es sich zur Priorität, dass ihr großer Tag unvergesslich wird. Die Erinnerungen an diesen Tag sollen etwas ganz besonderes bleiben. Schließlich will man später seinen Kinder, dass schöne Hochzeitsalbum von den Eltern zeigen und sie damit begeistern. In unseren Dekoartikel finden Sie bestimmt etwas Passendes für ihre Hochzeit!

Sommerhochzeit mit Tücken

Essenstechnisch gibt es frisches, saisonales Obst und Gemüse für das Hochzeitsbuffet. Somit kann man seinen Gästen leichte Gerichte servieren, die nicht schwer im Magen liegen. Gerichte wie Fisch und Fleisch können dank moderner Buffetorganisation ausgiebig gekühlt werden, sodass auch diese unverzichtbaren Speisen bei dem großen Tag dabei sind. Grillen bei der Hochzeit wäre auch eine tolle Option, wenn es um Fisch und Fleisch geht. Viele Getränke, die kalt gut schmecken, kann man bei den hohen Sommertemperaturen problemlos genießen. Der Sektempfang in Freien sollte bei diesen Bedingungen auch kein Problem sein. Bei der Auswahl des Brautkleides gibt es auch einen Pluspunkt: Man kann zu schulterfreien und luftigen Modellen greifen. Schließlich möchte man als Braut an dem großen Tag attraktiv und sexy aussehen. Besonders Kleider aus Seide haben eine kühlende Wirkung auf die Haut und wirken sehr edel. Was auch noch edel bei den Sonnenstrahlen wirkt, ist der Schmuck der Braut. Die Lichteinstrahlungen der Sonne bringen Diamanten, Schmucksteine, Silber und Gold zum Scheinen.

Schwitzen bei der Hochzeit

Außerdem ist es im Sommer auch in den Abendstunden noch ziemlich warm. Man kann lange draußen bleiben und den Abend der Feier mehr genießen. Es spricht auch nichts dagegen noch etwas länger in die Nacht rein zu feiern, frieren muss man schließlich nicht.

Die Tücken einer Sommerhochzeit

Fliegen, Wespen und Mücken können lästig werden. Bei Allergien ist besondere Vorsicht geboten. Auch der Bräutigam hat es in seinem klassischen Anzug nicht leicht. Das ideale Outfit für hohe Temperaturen ist es nicht. Außerdem könnten viele der eingeladenen Gäste, die Monate im Sommer für den Urlaub verplant haben. Auch der Hochzeitstanz kann eventuell schweißtreibend verlaufen. Das Makeup der Braut wird beim Schwitzen ziemlich hart auf die Probe gestellt: Mit Abdrücken vom Lidstrich, verlaufener Mascara und verstrichenem Lippenstift ist zu rechnen. Auch die Frisur muss durch das Schwitzen ziemlich viel durchmachen. Da könnte auch das Haarspray schlapp machen.

Wie es aussieht, hat eine Hochzeit im Sommer mehr Vorteile als Nachteile. Daher können wir verstehen, warum viele Paare sich für eine Sommerhochzeit entscheiden. Falls Sie bald heiraten wünschen wir Ihnen eine wunderschöne Hochzeitsfeier!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.