16.07.2017 14:54 |Allgemein

Selfie-Tipps

Wie gelingt das perfekte Selfie?

Selfies sind heutzutage die beliebtesten Fotos, und ein jeder versucht sich am perfekten Selbstporträt. Durch die sozialen Netzwerke, in denen es von Promi-Selfies nur so wimmelt, sind sie Bestandteil der Alltagsfotografie geworden. Doch sehen Selfies am Ende oft nicht so aus, wie man sich das vorgestellt hatte. Wie also schaffen die Stars und Sternchen die perfekte Selbstinszenierung? Zuerst einmal gehört zur Wahrheit, dass viele scheinbare Selfies von Promis oft wesentlich professioneller als mit einer einfachen Handykamera aufgenommen werden, und der Großteil der geschossenen, vielleicht nicht ganz so tollen Bilder gar nicht erst den Weg ins Netz findet. Doch darüber hinaus gibt es tatsächlich einige hilfreiche Tricks, die Sie beachten sollten, wenn auch Sie das perfekte Selfie von sich machen möchten. Im Folgenden wollen wir Ihnen deshalb die wichtigsten Regeln für das optimale Selbstporträt vorstellen.

Vorbereitung: Achten Sie auf Hintergrund, Stimmung und Ausdruck

Grundsätzlich sollten Sie sich vor jedem Foto von sich überlegen, welche Aussage das Bild haben soll, was Sie rüberbringen wollen. Dementsprechend sollten Sie sich überlegen, welche Umgebung geeignet ist, was Sie in Szene setzen wollen und welche Stimmung – sei es nun fröhlich, lässig oder sexy – Sie vermitteln möchten. Achten Sie also beim Selfie auch auf den Hintergrund und die Umgebung, die zu sehen sein wird. Da Smartphones ein starkes Weitwinkelobjektiv haben, sind auf manchen Fotos plötzlich Details oder Personen zu erkennen, die man dort eigentlich nicht haben wollte. Man denke dabei nur an das Phänomen des Photobombing. Sie sollten also auf die richtige, stimmige Szenerie achten, welche Ihre Stimmung und Aussage unterstreicht. Promis machen Ihre Fitness-Fotos schließlich auch im Fitnessstudio und nicht auf der Couch.

Kreative Selfies

Wenn Sie hingegen ein Gruppen-Selfie machen möchten, dann kann der Selfie-Stick tatsächlich helfen, da so auch eine größere Zahl an Personen auf das Bild passt, und dieses am Ende nicht überladen wirkt. Außerdem sorgt eine größere Distanz zur Handykamera für die Kaschierung von unschönen Details. Eine zu große Nähe von Linse und Motiv sorgt außerdem immer für ungewollte Verzerrungen im Bild, beispielsweise der Gesichtsproportionen. Zum Thema Stimmung gehört auch der richtige Gesichtsausdruck und eventuell die passende Gestik. Übertriebene Posen wie das Duck-Face sind längst out und sehen nie gut aus. Ein natürliches, nicht aufgesetztes Lächeln kommt wie überall auch bei Selfies am besten an. Außerdem sollten Sie Ihre Schokoladenseite durch die entsprechende Körperhaltung und unter Umständen auch Make-up in Szene setzen. Sie wissen nicht, welches Ihre Schokoladenseite ist? Probieren Sie es einfach aus. Die meisten Menschen wirken von einer Seite meist fotogener als von der anderen.

Die Fotografieklassiker: Perspektive und Licht müssen stimmen

Und damit sind wir schon beim Punkt der richtigen Perspektive. Für das perfekte Selfie ist der Winkel entscheidend. Bilder von unten tragen auf, Bilder von der Seite oder zu weit oben lassen einzelne Konturen wie die Stirnpartie oder die Nase größer erscheinen als sie sind. Reine Frontalaufnahmen wiederum wirken oft gestellt und nicht lebendig. Sie sollten den Arm beim Selfie deshalb leicht anwinkeln, nicht voll aber doch relativ weit ausstrecken, und das Smartphone etwas über Augenhöhe halten. Bilder, die leicht von oben und von der Seite geschossen werden, wirken meist am schönsten und natürlichsten. Damit das Fotografieren, gerade bei mehreren Versuchen, nicht zu anstrengend wird, können Sie den Auto-Auslöser für eine Serie nutzen, oder die Lautstärketaste als Auslöser einstellen, da diese seitlich am Handy meist besser zu greifen ist, und so beim Foto eine angenehmere Handhaltung ermöglicht. Dadurch liegt das Smartphone handlicher und ruhiger in der Hand, und Sie können sich auf Ihr Bild konzentrieren. Auch das richtige Licht ist für optimale Fotos entscheidend. Bei Porträtaufnahmen wie dem Selfie sollten Sie darauf achten keine Überbelichtung zu haben, da dann erstens alles an Unebenheiten zu sehen ist, und außerdem die Haut einen unnatürlichen Teint bekommt. Zu dunkle Aufnahmen wiederum sorgen für unschöne Schattenwürfe im Gesicht. Am besten für Selfies eignet sich deshalb natürliches Tageslicht. Dieses sorgt für einen schönen Teint und die richtigen Konturen.

Das Selfie

Der Trick der Stars: Filter und Weichzeichner

Auch das Nutzen von Filtern ist keine Schande und oft hilfreich. Bei ungewollten Makeln wie Augenringen, Hautunreinheiten oder Falten sorgen Sepia- oder Schwarzweiß-Filter für Abhilfe und verzeihen auch mal eine wilde Partynacht. Weichzeichner sind der ultimative Promi-Trick, verdecken sie doch gekonnt Unebenheiten und Hautirritationen. Deshalb gehört auch die Nachbearbeitung zum perfekten Selfie. So können Sie kleine Fehler im Bild kaschieren und Ihr Selfie hochwertiger erscheinen lassen. Dabei sollten Sie es allerdings mit Filtern und Weichzeichnern nicht übertreiben, soll das Selbstbild schließlich weiterhin authentisch und nicht wie eine Computeranimation wirken. Auch die Nutzung von Themen oder Effekten mittels einschlägiger Apps wie Snapchat kann manchmal helfen, aus einem eher eintönigen Bild einen interessanten Eyecatcher zu machen.

Perspektive beim Selfie

Ein schöner Rahmen setzt jedes Foto in Szene

Was allerdings auch immer funktioniert, um ein Foto in Szene zu setzen und das Augenmerk zu wecken, ist ein schöner Fotorahmen. So können Sie Ihrem persönlichen Selfie mit einem edlen Glasrahmen oder einem modernen Metallrahmen einen ganz neuen Ausdruck und eine haptische Präsenz verleihen, die keine App schafft. Damit können Sie Ihr Selfie zu einem persönlichen Geschenk für Ihren Liebsten machen oder der Familiengalerie hinzufügen. Denn ein edler Fotorahmen von fotoalben-discount wertet jedes Foto auf und setzt Ihr perfektes Selfie optimal in Szene.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.