03.06.2020 15:24 |Allgemein

Schwarz-Weiß Fotografie

Auch Grau in Grau ein traumhafter Anblick: Die besten Tricks für die Schwarz-Weiß-Fotografie

Ob strahlende Herbstfarben auf Landschaftsfotografien oder leuchtend blaue Augen auf Portraitfotos - klassischerweise ist das Fotografieren in Farbe äußerst beliebt. Und dies auch zurecht. Doch haben Sie sich schon an eine Schwarz-Weiß-Fotografie getraut? Diese schafft besondere Abwechslung in Ihre Fotosammlung und ist keinesfalls langweilig. Verschiedenste Graustufen spiegeln das jeweilige Objekt oder die Landschaft ideal wieder. Wir von fotoalben-discount.de zeigen Ihnen, wie die perfekte Schwarz-Weiß-Fotografie gelingt und welche Tipps und Tricks Sie beim Fotografieren anwenden sollten. So werden Ihre Bilder ein voller Erfolg und können auch in Graustufen Farbspiele der Natur oder strahlende Augen festhalten. Überzeugen Sie sich gerne selbst und beginnen Sie noch heute mithilfe unserer Tipps mit einer gelungenen Schwarz-Weiß-Fotografie.

Schwarz weiß Fotografie

Unsere Tipps für die perfekte Schwarz-Weiß-Fotografie

Das Fotografieren in Graustufen überzeugt mit verschiedensten Vorteilen. Dieses sind keinesfalls langweilig, sondern kann Formen und Kontraste besonders gut hervorheben. So erhalten Ihre Fotos ein ganz besonderes Aussehen. Zudem kann Bildern mit schlechten Lichtverhältnissen ein neues Leben geschenkt werden. Insbesondere überlichtete Fotos sind im Schwarz-Weißt-Format geben dem Foto Charakter. Da Sie im Vergleich zum klassischen Fotografieren bei einer Schwarz-Weiß-Fotografie auf Farben und Farbkontraste verzichten müssen, sollte der Fokus nun auf den Lichtverhältnissen liegen. So werden Konturen, Oberflächen und Spiegelungen ideal in Szene gesetzt. Auch bei der Schwarz-Weiß-Fotografie gilt also: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Insbesondere bei Landschaftsfotografien sollte direktes Sonnenlicht von oben vermieden werden. Daher bieten sich die frühen Morgenstunden hervorragend an. Zudem erhalten Sie zu dieser Tageszeit die Chance auf tiefe Nebelschwaden oder Tautropfen, die sich ideal als Motiv eignen.

 Tipps für die perfekte Schwarz-Weiß-Fotografie

Zudem ist Schwarz-Weiß nicht nur klassisches Schwarz und Weiß. Verschiedenste Graustufen können nach individuellen Vorlieben angepasst werden und so dem Foto das gewisse Etwas geben. Hier können Sie gerne verschiedenste Möglichkeiten ausprobieren und experimentieren. Um jedoch die perfekte Grundlage zu erhalten, sollten die Bilder im RAW-Format fotografiert werden. So kann die spätere Bearbeitung individuell an das Foto angepasst werden. Bei Landschaftsfotografien sollte zudem die Drittel-Regel eingehalten werden. Demnach teilen Sie Ihre Fotos in drei horizontale Drittel ein, während das untere einen nahen Vordergrund abbildet und das obere Drittel den Horizont. So erhalten Sie eine ideale Aufteilung und können sowohl von einem spannenden Vordergrund als auch Hintergrund profitieren. Neben dem Fotografieren im RAW-Format und der Einteilung in Dritteln können Sie weitere Funktionen einer Spiegelreflexkamera nutzen. So ist beispielsweise die Langzeitbelichtung auch in der Schwarz-Weiß-Fotografie empfehlenswert. Hier beträgt die Dauer einer einzelnen Aufnahme mehrere Sekunden, während dessen werden sich bewegende Lichteinstrahlungen aufgenommen. Anschließend erhalten Sie so zum Beispiel Lichtflüsse aus fahrenden Autos oder wandernde Sterne.

Eine Schwarz-Weiß-Fotografie profitiert von verschiedenen Kontrasten und kann somit nur gelingen, wenn die Landschaft oder das Motiv ausreichend Kontraste aufweist. Insbesondere Portraitfotos in schwarz-weiß sollte daher in idealen Lichtverhältnissen aufgenommen werden. So werden leuchtende Augen, Sommersprossen und auch Emotionen deutlich. Jedoch sollten Sie hier mit Einfühlungsvermögen gegenüber das Model vorgehen, nur so können diese Vertrauen gewinnen und die Emotionen perfekt abgebildet werden.

Schwarz-Weiß-Fotografie: Weniger ist mehr

Unruhige Hintergründe und überladende Fotos können beim klassischen Fotografieren in Farbe dem Foto ein besonders einzigartiges Aussehen geben. Bei der Schwarz-Weiß-Fotografie ist davon jedoch abzusehen, da das eigentliche Motiv an Bedeutung verliert und sich lediglich durch andere Graustufen von Hintergründen abheben kann. Daher sollten Sie bei der Schwarz-Weiß-Fotografie auf klare Strukturen und ruhige Umgebungen achten. Insbesondere die Portraitfotografie profitiert von einem ruhigen Hintergrund, da so die Emotionen und Gesichtszüge der zu fotografierenden Person deutlicher dargestellt werden können. Portraits in schwarz-weiß eignen sich zudem hervorragend als Geschenk für Freunde und Familie. Ob ein Hochzeitsfoto im Bilderrahmen oder Familienfotos in einem Fotoalbum - machen Sie Ihren Liebsten eine Freude und überreichen Sie Ihre Fotos in einer etwas anderen Art.

Fotografie schwarz und weiß

Sie sind an der Schwarz-Weiß-Fotografie interessiert und möchten am liebsten direkt mit dem Fotografieren beginnen? Dann schnappen Sie sich Ihre Spiegelreflexkamera und legen Sie los. Nur mit dem Fotografieren selbst können Sie eine Auge für die richtige Perspektive und den dazu passenden Graustufe und Kontrasten gewinnen. So lassen sich verschiedene Objekte hervorragend von oben, unten oder von hinten fotografieren und Sie erhalten stets ein anderes Foto.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.