Menu

31.05.2016 11:00 | Allgemein

Die Grillsaison bereitet Kopfzerbrechen: Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrill, welcher Grill ist perfekt für Sie?

Der Frühling beginnt. Die ersten Sonnenstrahlen überraschen uns und jeder möchte am liebsten sofort den Grill anwerfen. Die Fleischtheken in den Supermärkten werden gestürmt und den einen oder anderen plagt nicht nur die Frage, wo er nun ein saftiges Stück Fleisch und eine knackige Bratwurst für seinen entspannten Grillnachmittag auftreiben kann, sondern auch, welcher Grill am besten grillt?
Auf der Suche nach dem perfekten Grill muss man viele schwerwiegende Entscheidungen treffen. Zum einen stellt sich zu Beginn die Frage, wie man überhaupt sein Fleisch und seine Bratwürste zubereitet haben möchte? Denn der Grillmeister weiß, dass es stark voneinander abweichende geschmackliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Grillarten gibt. Ob Gas-, Holzkohle- oder Elektrogrill die besten Ergebnisse erzielen, ist Geschmackssache. Doch neben den geschmacklichen Diskrepanzen stellen sich viele Verbraucher auch gerade in der Zeit des #healthyfood und #heatltyliving die Frage, welche Art des Grillens wohl die gesündeste ist? Neben den Punkten Kostenfaktor, Platz, Sicherheit und Praktikabilität sind das wohl die wichtigsten Verbraucherfragen. Ob Holzkohle-, Elektro- oder Gasgrill jeder von ihnen besitzt seine Vor- und Nachteile, die vor der Anschaffung gut abgewägt werden sollten.

Geschmackssieger ist der Holzkohlegrill

Für die meisten männlichen Grillmeister ist der Holzkohlegrill der Geschmackssieger schlechthin. Durch die verwendete Kohle erhält das Grillgut eine besonders rauchige Note, welche für viele zum perfekten Grillnachmittag einfach dazu gehört. Doch wissenschaftliche Tests haben die Verbraucher verunsichert und abgeschreckt, denn beim Grillen mit Holzkohle kann vieles schiefgehen und im Fleisch können krebserregende Stoffe entstehen, die niemand gerne zu sich nehmen möchte. Doch mit der Verwendung von Aluminiumschalen kann dieser Gefahr entgegengewirkt werden, da diese die krebserregenden Rußpartikel vom Grillgut fernhalten. In Sachen Praktikabilität liegt der Holzkohlegrill jedoch weit hinten, da das Anfeuern der Holzkohle nicht nur sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, sondern neben der Holzkohle auch Anzünder benötigt werden. Beim Anzünden heißt es ebenfalls Vorsicht. Viele Verbraucher verwenden zum Anzünden der Holzkohle Spiritus und setzen sich so der hohen Gefahr einer Stichflamme aus, welche in den vergangenen Jahren immer wieder zu kleinen aber leider oft auch zu starken Brandopfern geführt hat. Die anschließende Reinigung und das Entfernen der verkohlten Holzkohle ist mit viel Arbeit und hohem Zeitaufwand verbunden und verursacht zusätzlich erheblichen Schmutz. Außerdem muss meistens bis zum nächsten Tag gewartet werden, bevor mit der Reinigung begonnen werden kann, da die Holzkohle erst vollständig verglüht und abgekühlt sein muss.
Fazit beim Holzkohlegrill – günstig in der Anschaffung, geschmacklich unangefochten an der Spitze, aber gesundheitlich mit Vorsicht zu genießen und mit viel Vor- und Nachbereitung verbunden. Trotz alledem ist der Holzkohlegrill bisher noch der beliebteste Grill in den deutschen Haushalten.

Holzkohlegrill

Vor- und Nachteile des Gasgrills

Der Gasgrill ist die Variante auf die die meisten Verbraucher zurückgreifen, um auch ohne Holzkohlegrill bei angemessener Grillatmosphäre entspannte sonnige Nachmittage mit leckerem Essen zu verbringen. Seit einigen Jahren ist dieser nämlich auf der Überholspur und bietet mit seinen verschiedenen Varianten, angefangen beim klassischen Gasgrill über Lavasteingrill bis hin zur vollständigen Grillküche ein vielfältiges Spektrum an Möglichkeiten sein Grillgut zuzubereiten. Preislich gesehen schockt der Gasgrill jedoch erst einmal aufgrund seines hohen Anschaffungspreises und wird deswegen sehr oft als „zu teuer“ eingestuft. Doch das ist ein Irrtum, da sich dieser schon nach kürzester Zeit über die geringen Kosten für Gas gegenüber Holzkohle und Anzünder rentiert.
Geschmacklich muss zwar auf den klassisch, rauchigen Geschmack verzichtet werden aber der Gasgrill bietet einige andere Vorteile. So heißt es bei ihm – zünden und loslegen, denn schon nach wenigen Minuten ist dieser auf Betriebstemperatur und über seine Regler präzise einstellbar. So lassen sich perfekte Ergebnisse erzielen. Ebenso bietet er mit seinen verschiedenen Varianten, wie beispielsweise der Lavasteingrill, auch unterschiedliche Geschmacksergebnisse. Da auf Anzünder verzichtet wird und der Gasgrill per Knopfdruck bereit ist, gilt der Gasgrill als eine sicherere Alternative zum Holzkohlegrill. Die anschließende Reinigung nimmt aufgrund der kurzen Abkühlzeit und des lediglich zu reinigenden Grillrostes sehr wenig Zeit in Anspruch.

Gasgrill auf der Terasse

Was macht den Elektrogrill aus?

Für alle die nur über wenig Platz verfügen ist der Elektrogrill die optimale Alternative zu seinen meist größeren Geschwistern. Doch bei den Grillexperten muss er sich den Vorwürfen aussetzen, keine Grillatmosphäre bieten zu können und ebenfalls keine authentischen Grillergebnisse zu liefern. Auch der nicht allzu niedrige Anschaffungspreis für so ein kleines Gerät schreckt zunächst viele ab. Die Vorteile jedoch sind eindeutig. Der Elektrogrill zieht außer Stromkosten keine weiteren Folgekosten mit sich. Keine Kosten für Anzünder, Gas oder Kohle und die Einsetzbarkeit in geschlossenen Räumen überzeugen viele Verbraucher. Auch ist der Elektrogrill schnell aufgebaut und einsatzbereit sowie einfach zu reinigen. Die meisten Tischgrills besitzen unter dem Rost einen Fettauffangbehälter, welcher mit Wasser gefüllt wird und nach dem Essen einfach ausgespült werden kann. Das Rost hat in der Regel die perfekte Größe für die Spülmaschine. So ist der Elektrogrill zumindest in Fragen der Handhabung und Reinigung der ungeschlagene Champion. Aber auch bei den Themen Sicherheit und Gesundheit schneidet der Elektrogrill besser als seine Geschwister ab. Kein Anfeuern, keine Rußrückstände auf dem Grillgut und keine Verwendung von Gas lassen den Elektrogrill einige Pluspunkte sammeln.

Elektrogrill als Tischgrill

Fazit: Gasgrill, Holzkohlegrill oder Elektrogrill?

Doch welche Grillvariante ist nun die Beste? Diese Frage können Sie nur für sich selbst beantworten. Am besten Sie machen eine Liste, was Ihnen beim Grillen am wichtigsten ist, um so den perfekten Grill für sich zu finden.
Verfügen Sie über genügend Platz für einen Holzkohle- oder Gasgrill? Können Sie auf den rauchigen Geschmack der Holzkohle nicht verzichten und sind bereit zusätzlich Geld für Aluminiumschalen auszugeben, um Ihre Gesundheit nicht zu gefährden? Oder reicht Ihnen ein gut gegrilltes Steak vom Gasgrill ohne die besondere rauchige Note? Ob Gas- oder Holzkohlegrill, mit beiden können Sie schöne Grillnachmittage auf Ihrer Terrasse oder in Ihrem Garten genießen.
Und wenn es mal schnell gehen soll, Sie trotzdem im Freien sitzen wollen und kein Fan der typischen Grillatmosphäre sind, stellen Sie einfach bei schönem Wetter Ihren Elektrogrill auf den Terrassen- oder Gartentisch und genießen Ihr Grillgut ohne viel Vor- und Nachbereitung. Bei so viel Wirbel um den richtigen Grill, sollten Sie auch nicht außer Acht lassen, dass das richtige Grillgut ebenfalls sehr entscheidend für einen gelungenen Grillnachmittag in lustiger Runde bei leckeren Köstlichkeiten ist.

Grillfleisch

Abschließend hier nochmal die Fakten im Überblick

Der Geschmackssieger
Der Holzkohle Grill punktet bei seinen Kosten für seine Anschaffung, Geschmack und traditioneller Grillatmosphäre. Bei Gesundheit liegt er im Mittelfeld, da er nur mit zusätzlicher Verwendung von Aluminiumschalen unbedenkliche Grillergebnisse hervorbringt. Geschmack und traditionelle Atmosphäre verlangen lange Anfeuerungszeit sowie eine intensive Reinigung. Auch muss bei dem Anfeuern des Grills aufgepasst werden, da bei falscher Handhabung hohe Stichflammengefahr besteht.

Der Allrounder
Die innovativen Modelle des Gasgrills bieten die Möglichkeit einer traditionellen Grillatmosphäre bei geringer Vor- und Nachbereitung. Keine Anfeuerungszeit sowie schnelle Reinigung und hohe Sicherheit. Abstriche müssen Verbraucher jedoch beim rauchigem Geschmack machen. Auch muss ein hoher Anschaffungspreis in Kauf genommen werden, welcher sich jedoch nach einiger Zeit rentiert.

Der Praktische
Der Elektrogrill ist für alle, die nicht über genügend Platz verfügen, oder keinen Wert auf traditionelles Grillen legen. Die kleinen Tischgrills erzielen meist nur im höheren Preissegment optimale Grillergebnisse, sparen jedoch Kosten für Gas, Kohle und Anzünder ein. In Sachen Reinigung ist der Elektrogrill jedoch unangefochtener Sieger.

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

 
Top